Food

Quick-Tipp

Photography

Food gäste

Frischkäseplatte mit 4 Rezepten für Chutneys

 

Heute versuchen wir uns mal an einer gesünderen Variante eines TV- Snacks mit viel Gemüse und Obst. Käse darf natürlich nicht fehlen, dieses Mal in Form von Frischkäse. Und natürlich mit Chutneys, die wunderbar zu Frischkäse passen. 

Chutneyrezepte gibt es natürlich in Hülle und Fülle, ich habe heute 4 verschiedene ausgesucht, natürlich mit lauter Zutaten, die ich mag. Wohlgemerkt, die ich mag, meine Jungs finden die Kombination von süss und salzig gar nicht so toll und somit sind sie jetzt nicht wirklich Chutneyesser. Da sich aber noch genug andere Sachen auf der Platte befinden, war das auch kein Problem.

Man könnte die Platte auch noch mit Käse, Parmaschinken, italienische Hartwurst ergänzen, dann hätte man auch eine tolle italienische Platte. 

Ich habe jeweils in Päckchen (175g) Doppelrahmfrischkäse genommen, ihr könnt auch einen anderen Frischkäse nehmen. 

Lasst euch also heute inspirieren und macht danach was Eigenes daraus. 

Dattel-Walnuss-Chutney

Zutaten:

  • 4 grosse Datteln (entkernt ca. 60g)
  • 20g Walnüsse
  • 1 Tl Honig
  • 5 El Wasser
  • ein paar Zweige frischen Thymian

Zubereitung:

Datteln entkernen und klein schneiden. Walnüsse klein hacken. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen entfernen. 2 Zweige ganz lassen als Deko.

Walnüsse in eine Pfanne geben und kurz anrösten, Datteln hineingeben und kurz mitrösten. Honig, Wasser und Thymian ebenfalls in die Pfanne geben und ca. 2 Minuten köcheln. Eventuell noch etwas Wasser zugeben, falls das Chutney zu fest ist. Abkühlen lassen und auf den Frischkäse verteilen.

Preiselbeeren- Zwiebel- Chutney

Zutaten:

  • 80g Preiselbeeren aus dem Glas
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Tl Himbeeressig
  • 1Tl Pfanzenöl
  • Chiliflocken

Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln und in einer Pfanne mit Öl glasig dünsten. Restliche Zutaten dazugeben, ca. 2 mit köcheln, abkühlen lassen und auf dem Frischkäse verteilen. Mit Thymianzweigen dekorieren.

Apfel-Meerretich-Chutney

Zutaten:

  • 1 Apfel
  • 1Tl Butter
  • 100g Sahnemeerrettich
  • 2El Zitronensaft
  • 1Tl Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1El frischen Schnittlauch

Zubereitung:

Apfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Schnittlauch waschen, klein schneiden. Apfel mit Butter in einer Pfanne anbraten, bis sich der Apfel ganz leicht bräunt. Zucker darüberstreuen und kurz unter Rühren mitbraten. Mit Zitronensaft ablöschen, Meerrettich und Salz hinzufügen, einrühren und ca. 1 Minute mitköcheln. Den Schnittlauch unterrühren. Abkühlen lassen und über den Frischkäse geben.

Ananas-Chili-Chutney

Zutaten:

  • 2 Scheiben Ananas (frisch oder Dose)
  • 1 Tl brauner Zucker
  • 1El Apfelessig
  • einige Chilifäden

Zubereitung:

Zucker in eine Pfanne geben und kurz erwärmen. Ananas hinzufügen und unter Rühren anbraten. Mit Apfelessig ablöschen, 2 Minuten köcheln und die Chilifäden unterheben. Abkühlen lassen und über den Frischkäse geben.

Jetzt noch verschiedene Brote, Salzgebäck, Gurken, Karotten, Tomaten, Trauben, Radieschen, Blaubeeren, Himbeeren und Nüsse dazu und fertig ist euere Frischkäseplatte!

Dann seid ihr ja für heute Abend wieder versorgt und könnt es euch gemütlich machen. 

Nächste Woche wird es vielleicht kein TV Snack Rezept geben, da ich noch einen Sack voll Arbeit vor mir habe und nicht sicher bin, ob ich so ein aufwendiges Rezept hinbekommen. Macht ja alles hier ein bisschen Arbeit, gell? Mal sehen, aber ich muss dringend ein paar Änderungen auf dem Blog und auf meinen sozialen Kanälen vornehmen.

Falls ihr nichts hört, dann macht etwas von den letzten Wochen oder ihr müsst selber kreativ werden! Dann schickt mir die Ergebnisse zu, ich bin gespannt.

Bleibt entspannt und fröhlich!

Eure Dani

Food Kuchen

Joghurt-Schokolade- Gugelhupf mit Matcha-Pistaziencreme

Was ist das Schöne an einem Gugelhupf? Richtig, er ist ganz schnell gemacht. Auch deshalb gibt es Gugelhupf bei uns öfters aber auch weil er so gut wie immer gelingt und auch noch super schmeckt.

Damit wir aber ein bisschen Abwechslung in die Geschichte bringen, teilen wir heute unseren Gugelhupf mittig und füllen in mit Matcha-Pistaziencreme. 

Das Matchapulver schmeckt man nicht so raus, ich gebe zu, ich habe es nur wegen der Farbe verwendet, also wenn ihr Matcha nicht mögt oder keines im Haus habt, ihr könnt gerne darauf verzichten. Ausser ihr seid visuelle Nerds, so wie ich, dann haut rein!

Ansonsten pflege ich hiermit wieder meine Vorliebe für Schokolade, aber auch für Pistazien. Die Pistaziencreme gibt es im Supermarkt oder Drogerie, meistens bei den Aufstrichen. 

Joghurt-Schokoladen-Guggelhupf mit Matcha-Pistaziencreme 

Backform Gugelhupf

Zutaten:

Teig:

  • 3 Eier
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300g Mehl
  • 50g Backkakao
  • 1 Päckchen Natron 
  • 150g Joghurt (kein Sahne/- Griechischer Joghurt)
  • 150ml Pflanzenöl
  • 50g Schokoraspeln (Zartbitter)
  • Butter zum Einfetten der Form

Creme:

  • 150ml Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 120g Mascarpone 
  • 100g Pistaziencreme
  • 2 Tl Matchapulver (optional, wegen der Farbe)

Deko:

  • Pistazien gehackt
  • 50g Zartbitter- oder Vollmichkuvertüre

Zubereitung:

Backofen auf 180° Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Form ausbuttern.

Eier, Zucker, Vanillezucker mit einem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig schlagen, bis sich der Zucker langsam auflöst. Öl und Joghurt verquirlen und zum Teig geben, kurz rühren. Mehl, Backpulver, Kakao, Natron und Schokoraspeln mischen und zum restlichen Teig geben. Nur solange rühren bis sich alles verbunden hat. Für ca. 45-50 Minuten in den Ofen geben (Stäbchenprobe machen), danach gut auskühlen lassen.

Für die Creme Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Mascarpone, Pistaziencreme und Pulver hineingeben und kurz rühren, bis sich alles gerade so verbunden hat.

Den ausgekühlten Gugelhupf aus der Form stürzen, in der Mitte durchschneiden und mit Creme füllen.

Kuvertüre im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Mit Pistazien bestreuen.

So ihr Lieben, ich gehe jetzt ein bisschen Vitamin D schnuppern und nehme meinen Nachmittagskaffee bei atemberaubenden Februartemperaturen ein auf der Terrasse ein. Ich habe heute morgen gesehen, dass sich noch ein wenig Weihnachtsdeko zwischen meinen Pflanzen befindet, die sollte ich noch loswerden bevor ich die Ostereier auspacke! 

Habt noch einen schönen Tag. 

Eure Dani

 

 

 

 

 

Food gäste tv-snack

TV- Snack Ciabatta überbacken

 

Liebe Freunde der schnellen und leckeren Küche, heute sind wir wieder mit einem einfachen Rezept am Start. 

Ciabatta überbacken ist ein wahrer Tausendsassa, wenn es darum geht, nicht ewig in der Küche zu stehen. Ob als TV-Snack, Fingerfood oder Resteverwertung, Ciabatta ist so vielfältig und deshalb bei uns ein fester Bestandteil des Speiseplans. Belegt mit saisonalen Gemüse, vegetarisch oder auch nicht, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Ich verwende in diesem Rezept ein Ciabatta zum Aufbacken und da man das Ciabatta eine Weile aufheben kann, habe ich immer eins auf Vorrat und kann dann zur Not ein schnelles Abendessen zaubern und falls irgendwann mal wieder spontan Gäste vorbeikommen dürfen, bietet sich das Ciabatta als schnelle Alternative wunderbar an.

Ihr könnt natürlich auch ein frisches Ciabatta nehmen und auch bei der Auswahl des Belages seid ihr natürlich komplett frei, je nach dem, was ihr gerne mögt oder im Haus habt. Ich mache euch hier mal ein paar Vorschläge und ihr macht das wie ihr wollt!

Ciabatta überbacken / 4 Variationen

Die Rezeptangaben sind jeweils für eine Ciabattahälfte. Die Menge des Käses ist nur ein Richtwert, wir mögen Käse sehr, also haben unsere Ciabattas ordentlich Käse! Wenn ihr wollt könnt ihr noch mit Salz und Pfeffer würzen, bevor ihr das Ciabatta mit Käse bestreut.

Ihr benötigt noch ein Backblech mit Backpapier und einen vorgeheizten Backofen bei 200° Grad Ober-/ Unterhitze. Die Backzeit beträgt 20-30 Minuten, je nachdem, wie cross ihr die Ciabattas mögt. 

Nach dem Backen bestreut ihr das Ganze mit einem Bund frischen Rucola und genießt!

Ciabatta überbacken mit Chorizo

Zutaten:

  • 50g Chorizo
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 6 Jalapenosringe (Glas)
  • 3 El Tomatenmark
  • 50-70g Gouda gerieben
  • Salz/ Pfeffer

Zubereitung:

Chorizo in Scheiben schneiden (eventuell vorher die Haut abziehen). Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Ciabattahälfte mit Tomatenmark bestreichen, mit Chorizo, Jalapos, Zwiebel und Käse belegen und backen.

Ciabatta mit Paprika

Zutaten:

  • 50g rote Paprika
  • 50g gelbe Paprika
  • 20g Lauch
  • 3El Kräuterfrischkäse
  • 30-40g geriebenen Mozzarella 
  • 30-40g geriebenen Gouda

Zubereitung:

Paprika waschen und in Streifen schneiden. Lauch waschen und in Ringe schneiden. Ciabattahälfte mit Frischkäse bestreichen, mit Paprika, Lauch, Frischkäse und Käse belegen und backen.

Ciabatta mit Spinat

Zutaten:

  • 125g frischer Babyspinat
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3El Ricotta
  • 30-40g geriebener Mozarella
  • 30-40g geriebener Gouda
  • Pflanzenöl zum Anbraten
  • Salz/ Pfeffer

Zubereitung:

Spinat waschen und die dickeren Stängel wegschneiden. In grobe Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl (ca.1 El ) in eine Pfanne geben, Zwiebel und Knoblauch kurz glasig dünsten. Spinat dazugeben und anbraten, bis der Spinat in sich zusammen fällt. Kräftig salzen und pfeffern. Ciabattahälfe mit Ricotta bestreichen, mit Spinat und Käse belegen und backen.

Ciabatta mit Schinken und Salami

Zutaten:

  • 40g gekochter Schinken
  • 40g Salami
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 3El Kräuterfrischkäse
  • 60-80g geriebener Gouda

Zubereitung:

Schinken und Salami würfeln. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Ciabattahälfte mit Frischkäse bestreichen, mit Schinken, Salami und Käse belegen und backen.

Bald werden wir hier gemeinsam die TV- Abende gegen Abende auf der Terrasse oder Grillabende eintauschen und wir werden prickelte Cocktails machen und uns freuen, dass es länger hell ist. Dann brauchen wir kein Fernseher mehr und statt Schach spielen wir Tischtennis und es wird wunderbar und ich freu mich so. Bis dahin, macht es euch gemütlich und, ich werde nicht müde es euch zu sagen, macht bis dahin trotzdem das Beste daraus, denn wenn ihr es nicht tut, tut es keiner für euch! 

Bleibt mir alle lustig, fröhlich und entspannt und ein schönes Wochenende!

Eure Dani

Fleisch Food

Rindereintopf mit Gemüse

 

Wo ist er hin, der Schnee? Während wir noch vor ein paar Tagen fast eingeschneit waren, ist heute morgen fast nichts mehr zu sehen. Ich trank meinen Kaffee auf der Terrasse und hörte schon die Vögeln zwitschern. 

Da wir aber noch keinen Frühling haben und bestimmt noch kalte Tage kommen, habe ich heute einen Rindereintopf mit Kartoffeln, Karotten und Sellerie für euch. Vor allem in der kalten Jahreszeit gibt es bei uns oft Eintopf, dann auch mal mit Fleisch, damit meine Fleischesser auf ihre Kosten kommen und ich ihnen nebenbei noch Gemüse unterjubeln kann. 

Dann wollen wir uns nochmal von innen wärmen bevor wir uns bald mit all den Frühlingsgemüse beschäftigen.

Rindereintopf mit Gemüse (4 Personen)

Zutaten:

  • 1 Kilo Rindergulasch
  • 2 Zwiebeln
  • 200g Knollensellerie
  • 600g Kartoffeln
  • 3 Karotten
  • 3 Tomaten
  • Pflanzenöl zum Anbraten
  • 2El Tomatenmark
  • 2El Paprikapulver
  • 1Tl Zimt
  • 2El Mehl
  • 1l Gemüsebrühe
  • 500ml Rotwein
  • 3 Zweige Thymian 
  • Salz/ Pfeffer

Zubereitung:

Tomaten waschen, grob würfeln und zur Seite stellen. Zwiebel, Sellerie, Karotten und Kartoffeln schälen und ebenfalls grob würfeln.

Öl in eine Pfanne geben und das Fleisch bei hoher Temperatur auf 2x anbraten, bis es Farbe annimmt. Zur Seite Stellen. In dem gleichen Topf noch etwas Öl geben und das Gemüse (außer Tomaten) anbraten, bis das Gemüse langsam braun wird. Tomatenmark, Paprikapulver, Zimt und Mehl dazugeben und unter Rühren ca.1-2 Minuten mitbraten. Mit Gemüsebrühe und Wein ablöschen. Die Tomaten und den Thymian hinzufügen und alles bei mittlere Hitze ca. 1,5 Stunden köcheln lassen. Dabei immer wieder mal umrühren. Sollte es zu wenig Flüssigkeit sein, mit etwas Gemüsebrühe aufgießen.

So ihr Lieben, ich widme mich jetzt wieder meinem Tagesgeschäft und gehe einkaufen. Und danach werde ich ins Studio gehen, Bilder bearbeiten und  so langsam meine Dekokisten für den Frühling herausholen, nach frischen Kissenbezügen schauen und vielleicht noch Yoga machen und eine Gesichtsmaske und vielleicht schreibe ich heute noch Tagebuch, ah Gott, ich glaub, dass wird mein Tag heute, ganz spontan. Die Kinder höre ich heute einfach nicht, ich ignoriere sie einfach weg. Mama macht heute nur Sachen, die sie wichtig findet! 

Macht es doch auch so und wenn nicht heute dann morgen, okay?

Eure Dani

 

 

 

 

faching Food

Konfettikuchen- Backen zu Karneval und Fasching

 

Heute ist Rosenmontag und eigentlich müsste heute und morgen alles im Zeichen von Fröhlichkeit und Feiern stehen. Unter normalen Umständen wäre ich morgen auf unserem Dorffasching und hätte jede Menge Spaß. Ich würde Leute treffen, die ich schon eine Weile nicht gesehen habe, würde tanzen und meine Stimme vor lauter singen verlieren, würde spät nach Hause gehen und am nächsten Tag eventuell mit einem Kater aufwachen. Okay, ist nicht dieses Jahr! So sehr mir das auch leid tut, so sehr werde ich jetzt nicht heulen, sondern ich habe für ein bisschen Faschingsfeeling meinen Kids einen Kuchen gebacken, wir werden Faschingsmusik auflegen, werden tanzen und vielleicht bekomme ich das mit dem Kater am nächsten Tag auch noch hin!

Und damit ihr mitfeiern könnt, hier das Rezept für einen Konfettikuchen. Und da wir feiern wollen und nicht nur backen, habe ich Miniberliner von der Tiefkühltruhe genommen, dann geht’s ganz fix. 

Konfettikuchen (Backblech)

Zutaten:

Teig:

  • 250g weiche Butter 
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 200g Mehl
  • 2 gehäufte Tl Backpulver
  • 60 g bunte Crispies (keine Streusel, die lösen sich beim Backen auf)

Belag: 

  • 200ml Sahne
  • 200g Schmand
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Packung Miniberliner TK (24 Stück)

Zubereitung:

Backofen auf 180° Grad Ober/- Unterhitze oder 160° Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen. Miniberliner aus der Tiefkühltruhe nehmen.

Butter, Zucker und Vanillezucker mit einem Handrührgerät oder einer Kuchenmaschine schaumig schlagen, bis sich der Zucker langsam auflöst (ca.4-5 Minuten). Die Eier einzeln und unter Rühren dazugeben. Mehl und Backpulver mischen und zu dem Teig unterrühren. Die Crispies vorsichtig mit einem Kochlöffel oder Löffel untermischen und zügig den Teig auf das Backblech streichen, damit sich die Crispies nicht auflösen. Dem Kuchen ca. 20 Minuten backen und gut auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Sahne und Vanillezucker fast steif schlagen, Sahnesteif dazugeben und nochmals kurz aufschlagen. Den Schmand dazugeben und unterrühren.

Kuchen auf eine Arbeitsfläche stürzen und das Backpapier abziehen. In der Mitte durchschneiden, aufeinanderlegen und die Seiten begradigen. Kuchenteile wieder auseinandernehmen, ein Teil auf eine Kuchenplatte geben, mit 2/3 von der Sahne bestreichen, das zweite Kuchenteil darauf geben und mit dem Rest der Sahne bestreichen. Die Miniberliner auf dem Kuchen platzieren.

Das wars auch schon! 

Und an alle Narren dieser Welt, lasst euch die Laune nicht verderben, feiert in Rahmen eurer Möglichkeiten und wenn die Welt langsam kollektiv in schlechte Laune versinkt, wir machen da einfach nicht mit! 

Und nächstes Jahr da feiern wir dann wieder alle zusammen und ich habe auch schon eine Verkleidung, ich geh als Raffaello, wer macht mit? Vielleicht bekommen wir eine ganze Rafaellopackung hin? 

Helau, Alaaf und Hausa mach nora!!!

Eure Dani